CDU Königsbach-Stein

Die Baden-Württemberg-Partei

 
 
 
 
 

1. CDU Klausurtagung

Der CDU Ortsverband hat am Samstag, 23.02.2013 die Mitglieder der CDU Königsbach-Stein und zahlreiche interessierte Mitbürger eingeladen um den aktuellen Haushaltsplan der Gemeinde durch die Gemeinderäte der CDU darzustellen und die Standpunkte der CDU Fraktion zu erklären.

Auch Bürgermeister Heiko Genthner erläuterte noch mal die Eckpunkte des Etats der Gemeinde und konnte viele Nachfragen zum Zahlenwerk ausführlich erklären. Zu Beginn konnte Udo Mack feststellen, dass die Gemeinde auf einer Soliden finanziellen Basis steht. Man komme dieses Jahr ohne weitere Kreditaufnahme aus, muss zwar aus dem Sparstrumpf (Rücklagen) Geld entnehmen, aber gleichzeitig kann der Schuldenstand der Gemeinde verringert werden. Annemarie Schöllkopf berichtete über die geplanten Hauptinvestitionen 2013 in Schulen und Kindergärten, Bahnhofstrasse Königsbach, Entwässerung Finkenweg u.s.w. Rüdiger Völkle erläuterte die Gründe der CDU für die geplante Erschließung des Gewerbegebietes Layher und die Notwendigkeit einer zweiten Zufahrt zu diesem Gebiet. Ebenso den Stand der Tank und Rastanlage Kämpfelbach an der A 8 und die Folgen für den Abwasserverband Kämpfelbachtal und die Kläranlage in Königsbach. Gemeinderätin Jutta Bauer konnte über das vielfältige Angebot der Gemeinde für Kinder/ Jugend und Familien berichten und die Herausforderung für die Gemeinde dieses Angebot ständig auszubauen und anzupassen. Den die Betreuung von Kindern ab 2 Jahren und die Nachfrage für die Betreuung für Kleinkinder unter einem Jahr liegen bereits vor. Die CDU legt großen Wert auf die Erhaltung beider Grundschulen in Königsbach und Stein, der Realschule und der Comeniusschule. Rita Fritz stellte die Situation für die Senioren in der Gemeinde vor. Sie stellte fest, dass es zu wenig Angebote, Räumlichkeiten für Senioren-Treff gibt. Als Möglichkeit schlug sie die frei werdenden Räume der Bücherei im „Alten Schulhaus“ vor um Jung und Alt zusammenzubringen und Kirche, Vereine, Nachbarschaftshilfe, Erwachsenbildungsangebote über Volkshochschule anzubieten.

Im Anschluss wurde noch über viele Themen rege diskutiert und Vorsitzender Uwe Wolf forderte alle auf sich weiter für die Gemeinde zu engagieren und weitere Personen aus der Bevölkerung zu nennen die an einer positiven Entwicklung der Gemeinde mitarbeiten wollen.

PM 7.3.13

 

 Startseite | Impressum